Ev.-luth. Marien-Kirchengemeinde Holtland

Die Ankunft steht schon fest

Tue, 26 Nov 2019 08:48:19 +0000 von Peter Engelmann

Gespannt blicke ich am Flughafen in Bremen auf die Tafel mit den Ankunftszeiten und fahre mit den Augen die langen Kolonnen der Flüge und ihrer Ankunftszeiten herunter. Endlich finden meine Augen Halt, und ich habe den Flug unserer Freunde aus Tallinn/Estland gefunden. Pünktlich, so zeigt es die Tafel an, wird die Maschine in Bremen landen. Ich freue mich, dass alles so wunderbar klappt und vor allem, dass wir unsere Freunde bald wiedersehen werden. Die Spannung steigt von Minute zu Minute, bis die Tafel vermeldet: Die Maschine ist gelandet! Jetzt gilt es, noch wenige Momente zu warten, dann – endlich – werden wir sie herzlich begrüßen können. Dieses Wiedersehen will dann gefeiert werden! 

Gespannt blicke ich auf den Kalender in meiner Küche und fahre mit meinen Augen die einzelnen Wochentage bis zum Heiligen Abend entlang. Nur noch vierundzwanzig Tage: Dann feiern wir wieder die Geburt Jesu Christi, in dem Gott uns Menschen seine Liebe und Menschenfreundlichkeit erkennen lässt. Auch, wenn ich schon über 50-mal die Vorweihnachtszeit bewusst erlebt habe, es geht mir ähnlich wie beim Warten auf dem Flughafen: Eine frohe Spannung, eine freudige Erwartung liegt in der Luft. Ich mag die Adventszeit mit ihren Lichtern und Farben und freue mich, dass wir bald wieder Jesu Geburt, seine Ankunft in dieser Welt feiern können. Und diese Zeit der Erwartung, die durchleben wir nicht einfach so, nein, wir füllen sie reich: Mit Adventsfeiern in kirchlichen Kreisen, Gruppen und Chören, bei Vereinen und Verbänden, bei der Feuerwehr. Wir füllen sie mit den altvertrauten Liedern „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!“ und Texten. „Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer!“ (Sacharja 9,9)

Wir feiern diese Zeit bis zur Ankunft Jesu, indem wir unsere Straßen, Häuser und Wohnungen festlich schmücken, weil wir einen ganz besonderen Gast erwarten. Für seine Ankunft bei uns wird alles sorgfältig vorbereitet.

Advent bedeutet Ankunft. Und wie schön ist es, dass wir als Christinnen und Christen wissen dürfen, wen wir da erwarten. Keinen unliebsamen Überraschungsgast, sondern Jesus Christus, Gottes Sohn, der als Kind in diese Welt hineingeboren wurde. Er hat unser Leben geteilt. Ihm ist nichts Menschliches erspart geblieben. Er weiß genau, wie es uns geht, kann mitfühlen, kann helfen und trösten, Lebensfreude schenken! Seine Ankunft steht fest! Nur noch wenige Tage müssen wir uns gedulden, froh, gespannt, erwartungsvoll. 

Dann will seine Ankunft fröhlich gefeiert werden!

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht 

Ihr/Euer Pastor Sven Grundmann
Quelle: Gundmann